EBIKE-TECHNIK.DE
Biken mit Strom
Twitter Facebook Google+
animat



BionX original Akku Reparatur


Licht ins Dunkel bringen


Häufig erhalte ich Hilferufe zum Thema defekter Akku und ob es eine Möglichkeit gibt defekte Akkus zu reparieren. Sicherlich ist dieser Wunsch gerechtfertigt, aber BionX hält sich mit technischen Informationen arg zurück, es gibt weder einen Schaltplan der Platine noch eine Information zur Verschaltung der Lithiumzellen. Wobei zweiteres nicht unbedingt das Problem darstellt...
Mein Aufruf nach einem defekten BionX Akku wurde erhört - ich habe seit Mitte Februar einen defekten 48 Volt Akku bei mir liegen. Hier sollen 2 Fehler versteckt sein, zum einen beträgt die Akkuspannung nur noch 24 Volt, was auf eine Tiefentladung von mehreren, wenn nicht gar allen Zellen hinweist zusätzlich soll die Platine einen Softwaredefekt aufweisen.

Ich werde hier regelmäßig über meine Erfahrungen bloggen.



22.02.2015: Gemessen besaß der Akku eine Leerlaufspannung von 24V. Nach dem Laden mit einem separaten Ladegerät stieg die Spannung auf 39 Volt an und blieb auch nach dem Abklemmen des Ladegerätes stabil. Im nächsten Schritt wurde der Akku soweit vom Schrumpfschlauch freigelegt, dass die einzelnen Pakete sichtbar wurden. Insgesamt 13 in Reihe geschaltete Pakete mit jeweils 4 parallel geschalteten Panasonic Zellen. Einzeln nachgemessen weisen 11 von den 13 Strängen nach der Teilladung eine Spannung von 3,4-3,6 Volt auf, 2 Stränge haben Null Volt. Während des Ladens wurde dieser Bereich auch extrem heiss. Die Ladung wurde nach dem Erwärmen abgebrochen, so dass davon auszugehen ist, dass die restlichen Zellen noch nicht voll geladen sind.



bionx_akkudefekt.jpg
Abb. BionX Gehäuseschalen - Foto Stefan Brandt


bionx_akkureparatur.jpg
Abb. BionX Laden des defekten Akkus - Foto Stefan Brandt


bionx_defekter_akku.jpg
Abb. geöffneter defekter Akku - Foto Stefan Brandt


bionx_bms.jpg
Abb. BionX BMS Platine - Foto Stefan Brandt


bionx_patine_bms.jpg
Abb. BionX BMS Platine - Foto Stefan Brandt



01.03.2015: Der Akku besteht im wesentlichen aus der BionX Platine und den Zellen. Eine Reparatur der Platine ist leider so gut wie nicht möglich. Es gibt keinen Schaltplan und der Aufbau der Platine in SMD Technik macht es nicht wirklich einfach dort Messungen durchzuführen. Der Akku an sich kann repariert werden, wobei hier die Problematik besteht, das die einzelnen Drähte des BMS, die zu den Zellen führen, nicht vertauscht werden dürfen. Hier ist eine penible Markierung der Einzeldrähte vor der Demontage erforderlich. Eine Gesamtüberholung des Akkus ist eher was für Profis. Die Instandsetzung für den Hobbybastler läßt sich auf 2 Punkte reduzieren, 1. Überprüfung der verbauten 30 A Sicherung- 2. Messen aller Paketspannungen und ggf. Tausch eines einzelnen Paketes mit 3 oder 4 Zellen.


bionx_48_volt_akku.jpg
Abb. BionX 48V Akkupaket mit 52 Zellen, jeweils 4 Zellen parallel und 13 Pakete in Reihe geschaltet - Foto Stefan Brandt


reparatur_bionx_akku.jpg
Abb. Einzelpakete werden geprüft und ggf. geladen - Foto Stefan Brandt



{AllAnimates}